Latein

Latein – Basissprache Europas151210_FS Latein

Anders als z.B.im Englischunterricht wird Latein heute in der Schule nicht mehr gesprochen, sondern die Schüler lernen, antike lateinische Texte in die Muttersprache zu übertragen und zu verstehen. Der gesamte Unterricht findet also in Deutsch statt, so dass die Aufmerksamkeit zentral auf die Erarbeitung der Grammatik, der zutreffenden guten deutschen Formulierung des lateinischen Satzes und die inhaltliche Diskussion der jeweiligen Themen, Mythen und Fragen gerichtet werden kann.
Daher hat der Lateinunterricht mehrere fachübergreifende Ziele:

  • Latein zum intellektuellen Training
    Die Übung des Übersetzens fördert das genaue Nachdenken über Sprache: die Bedeutung jedes einzelnen Wortes, den grammatischen und inhaltlichen Aufbau des Satzes, die Beziehungen der Sätze untereinander im Gesamtzusammenhang des Textes.
    Jeder Satz ist eine kleine Denkaufgabe.
    Daher fördert es die Fähigkeit, genau und konzentriert zu arbeiten, Regeln zu finden und Analogschlüsse zu ziehen. Es schult das analytisch-schlußfolgernde problemlösende Denken und trainiert so Fähigkeiten, die für alle Fächer und auch später in Studium und Beruf von Bedeutung sind.

    Latein

  • Latein für die deutsche Sprache
    Jede Lateinstunde ist gleichzeitig eine Deutschstunde. Bei der Erschließung und Übersetzung lateinischer Texte ins Deutsche werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Sprachen herausgearbeitet. Dies führt auch zu besserem Verständnis der Muttersprache, übt und erweitert die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen und erzieht von Anfang an zu bewußterem präzisem Sprachgebrauch.
  • Latein als Basissprache Europas
    Latein erleichtert das Erlernen weiterer Fremdsprachen, besonders der romanischen Sprachen, denn die romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Rumänisch etc.) stammen in direkter Linie vom Lateinischen ab. Mehr als die Hälfte des englischen Wortschatzes hat lateinische Wurzeln.
    Latein
    Mit Latein als europäischer Grundsprache lernt man diese Sprachen natürlich wesentlich einfacher, da man in ihnen nicht nur einen großen Teil des gelernten Wortschatzes, sondern auch wesentliche grammatische und stilistische Merkmale wiederfindet.
  • Latein als Grundlage der europäischen Kultur und der Wissenschaft
    AUDIO-VIDEO-DISCO: “Ich höre, sehe und lerne.”
    Europas Kultur ist geprägt durch Latein. Latein war nicht nur die Sprache der Römer, sondern bis ins 19. Jh. hinein Sprache der europäischen Gelehrten und bis heute Kirchensprache. Auch heute verwenden Wissenschaft, Wirtschaft und Politik als Fachtermini weitgehend Begriffe lateinischen Ursprungs, die man als ‚Lateinkenner’ oft ableiten und leicht verstehen kann.
  • Latein für die Uni
    Aus gutem Grund sind für zahlreiche Studiengänge Kenntnisse in Latein sinnvoll bzw. vorgeschrieben: Sprachen, Geschichte, Archäologie, Philosophie, Medizin, Jura usw. Gut dran ist, wer das Latinum schon zur Universität mitbringt und nicht erst dann die lateinische Sprache erlernen muss, was sehr zeitaufwändig ist.

Latein