Französisch

Französisch – eine lebendige Sprache!151210_FS Französisch

Frankreich ist nicht nur ein attraktives Urlaubsland, sondern auch der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Und Französisch wird nicht nur in Frankreich gesprochen – in Europa spricht man es vor allem in unseren Nachbarländern Schweiz, Belgien und Luxemburg, weltweit in Kanada, in Südost-Asien und in großen Teilen Afrikas. Außerdem ist Französisch in zahlreichen internationalen Organisationen wie der UNO und der EU offizielle Amtssprache und neben Englisch Sprache der Olympischen Spiele.

Und Französisch ist eine schöne Sprache – viele Menschen erfreuen sich an ihrem Klang und bedauern, sie nicht sprechen und verstehen zu können.
Am Emsland-Gymnasium wird Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6, als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 und als Grund- und Leistungskurse in der Oberstufe angeboten.

Der Unterricht und die Lehrwerke sind ganz auf die Förderung und Stärkung der kommunikativen Kompetenzen ausgerichtet, das heißt, die Schüler sollen Französisch nicht nur lesen und schreiben, sondern auch hörend verstehen und viel selber sprechen.

Ergänzend zum Unterricht finden am Emsland-Gymnasium DELF-Kurse * statt. Nach Möglichkeit werden regelmäßig Schüleraustausch und Fahrten nach Frankreich durchgeführt und Besuche von französischen Filmen und Theaterstücken angeboten. auch werden viele Gelegenheiten genutzt, um die deutsch-französische Freundschaft zu feiern!

* DELF – Diplôme d’Etudes en Langue Française – ein schulunabhängiges Sprachdiplom

Französisches Lektüreprojekt in der Jahrgangsstufe 8

Französischunterricht ist mehr als nur Arbeit mit dem Lehrbuch. Das erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Franzö150214_Blick auf einen Teil der Plakatwandsischkurses von Herrn Geilmann bei einem Lektüreprojekt. Aus einem großen Angebot unterschiedlichster Bücher, vorwiegend Originalbücher aus Frankreich, suchten alle sich ein Buch aus, mit dem sie sich in den kommenden Wochen beschäftigen wollten. Das Angebot umfasste Comics, in Deutschland bekannte wie Astérix, Les Schtroumpfs (Die Schlümpfe) und unbekannte, Kinder- und Jugendbücher, manche reich und andere sparsam illustriert.

Eine Wochenstunde war für die Lektüre reserviert, am Ende jeder Stunde hielt jeder dann seine Eindrücke im “Journal de lecture” (Lesetagebuch) fest. Und zum Abschluss gestaltete jeder ein Plakat zu seinem Buch.

Den Schülerinnen und Schülern hat diese Arbeit viel Freude gemacht, konnte doch so jeder an einem Thema arbei150214_Ein Plakatten, das er sich selber ausgesucht hatte, und dabei erfahren, dass seine Französischkenntnisse ausreichen, ein völlig fremdes Buch zu verstehen, das nicht für Unterrichtszwecke verfasst wurde, sondern von französischen Jugendlichen aus Freude am Lesen gewählt wird.150214_Teilansicht eines Plakats 1