Chemie

151210_FS ChemieHerzlich Willkommen im Fachbereich Chemie des Emsland-Gymnasiums

Der Chemieunterricht wird am Emsland-Gymnasium in der gesamten Mittelstufe, Jahrgangsstufe 7 – 9, mit je zwei Wochenstunden erteilt.

Chemie – die Lehre von den Stoffen und ihren Eigenschaften

Da in unserer Lebenswelt alle Gegenstände aus Stoffen bestehen und diese aufgrund ihrer bestimmten, charakteristischen Eigenschaften eine bestimmte, besondere Funktion haben, ist es das Ziel im Chemieunterricht, verschiedene Stoffe zu untersuchen, zu identifizieren, den Grundlagen ihrer Eigenschaften auf den Grund zu gehen, Stoffgemische zu analysieren und neue Stoffe zu synthetisieren.
Eine Kontextorientierung der verschiedenen Themen sowohl in der Sek I als auch in der Sek II sorgen für eine hohe Motivation durch die Verknüpfung der fachlichen Inhalte mit der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler.

In der SekundarstufeI ist der Kernlehrplan des Landes NRW für das Fach Chemie verbindlich.

Der konkrete schuleigene, konkretisierte Lehrplan berücksichtigt dabei sowohl den Erwerb der prozessbezogenen Kompetenzen mit den Kompetenzbereichen „Erkenntnisgewinnung“, „Kommunikation“ und „Bewertung“ als auch den Erwerb der konzeptbezogenen Kompetenzen zu den drei Basiskonzepten „Chemische Reaktion“(ChR), „Struktur der Materie“(StM) und „Energie“ (E).

Darüberhinaus sorgen Schülerexperimente und die Nutzung von Modellen und Animationen für die Erlangung der erforderlichen allgemeinen Methodenkompetenz (z. B. im Anfangsunterricht: „Grundregeln des Experimentierens“„Gefahrstoffe“, „Umgang mit dem Gasbrenner“ und „Das Versuchsprotokoll“).

Inhaltsfelder  Fachliche Kontexte
Stoffe und Stoffveränderungen Speisen und Getränke – alles Chemie?
Stoff- und Energieumsätze bei Chemischen
Reaktionen
Brand- und Brandbekämpfung
Luft und Wasser Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
Metall und Metallgewinnung
Elementfamilien, Atombau und Periodensystem
Aus Rohstoffen werden Gebrauchsmetalle
Böden und Gesteine – Vielfalt und Ordnung
Ionenbindung und Ionenkristalle Die Welt der Mineralien
Freiwillige und erzwungene Elektronenübertragungen Metalle schützen und veredeln
Unpolare und polare Elektronenpaarbindung Wasser – mehr als ein einfaches Lösemittel
Saure und alkalische Lösungen Säuren und Laugen im Alltag
Energie aus chemischen Reaktionen Zukunftssichere Energieversorgung
Organische Chemie Der Natur abgeschaut

Eine individuelle Förderung besonders interessierter, leistungsstarker Schülerinnen und Schüler soll in Zukunft z.B. durch das Angebot zur Teilnahme am Chemie-Wettbewerb „Chemie entdecken“ für die Sekundarstufe I und durch eine Betreuung von Teilnehmer/innen erfolgen.

Chemie in der Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II wird entsprechend dem Lehrplan für die Sek II des Landes NRW der Lernprozess der Sek I in allen Bereichen fortgesetzt. Das schulinterne Curriculum gilt in der Einführungsphase und in beiden Qualifikationsphasen.

Aufgrund des zu Beginn der Einführungsphase leistungsmäßig oft sehr heterogenen Kenntnisstandes der Schülerinnen und Schüler eines Kurses ist es in der Regel erforderlich, in mehr oder weniger großem Umfang Wiederholungssequenzen aus der Sek I in den Unterricht zu integrieren, wobei besonders Schülerinnen und Schüler, die nur in geringem Umfang Chemieunterricht hatten, die Möglichkeit erhalten, ihren Wissensstand anzugleichen.

Die Themen der Qualifikationsphase (Jgst.11–12) richten sich nach den Vorgaben für das Zentralabitur in NRW. Entsprechend dieser Vorgaben erhalten die Schülerinnen und Schüler der Chemiekurse zu Beginn der Qualifikationsphase Übersichten über die Themenfelder und Themen:

EF:
Kohlenstoffverbindungen und Gleichgewichtsreaktionen
Q1
Elektrochemie
Säuren, Basen und analytische Verfahren
Q2
Organische Produkte – Werkstoffe und Farbstoffe                        

      

NeueMedien

Einer der Chemieräume ist mit einem Internetanschluss und einem interaktiven Whiteboard ausgestattet, so dass jederzeit während des Unterrichts auf diese, mittlerweile unverzichtbaren Medien zurückgegriffen werden kann und auch die interaktive Lernsoftware sinnvoll zur Visualisierung eingesetzt werden kann.

Sicherheitserziehung

Da bei der Durchführung von Experimenten im Chemieunterricht auch gewisse Gefahren auftreten können (Umgang mit dem Gasbrenner, mit Säuren und Laugen), ist es unbedingt erforderlich, die Schülerinnen und Schüler durch eine entsprechende Unterweisung und Sensibilisierung für eventuell auftretende Gefahren davor zu schützen.

Die obligatorische Sicherheitsunterweisung zu Beginn jeden Schulhalbjahres bringt den Schülerinnen und Schülern in regelmäßigen Abständen im chemischen Experimentalunterricht unbedingt zu beachtende Verhaltensweisen in Erinnerung. Im Zusammenhang mit konkreten Experimenten werden mögliche Gefahren und Schutzmaßnahmen noch einmal besprochen.

Gender-mainstreaming

Da fast der gesamte Chemieunterricht aus obligatorischen Inhalten besteht, bleibt wenig Zeit, um den Schülerinnen und Schülern eine Auswahl zwischen verschiedenen Inhalten zu ermöglichen, die eher Jungen oder eher Mädchen ansprechen. Allerdings bietet der Kernlehrplan immer auch von Mädchen bevorzugte Kontexte (z. B.„Haut und Haare–alles im neutralen Bereich“ (Jgst.9) oder Farbstoffe und Polymere (Jgst.12))oder für Jungen besonders interessante Themen wie die Elektrochemie (Jgst. 11), so dass niemand zu kurzkommt.

In der Regel bietet der Lehrplan noch etwas Spielraum, so dass die Schülerinnen und Schüler sich in geringem Umfang auch mit speziellen Themen, die zu den schon behandelten Unterrichtsinhalten passen, in Form von Referaten oder kleinen Experimenten auseinandersetzen können.