Das Schulgebäude

Das Emsland-Gymnasium liegt am südwestlichen Rand der Stadt, mitten im Grünen: Große Rasenflächen, viele Bäume und Büsche, ein Schulgarten und ausgedehnte Sportflächen bieten viel Raum für Bewegung an der frischen Luft und Sport.

Die Schule hat eine warme und freundliche Ausstrahlung: Ziegelsteinwände und Terrakotta-Fliesen, ein großes rotes Segel als Symbol für unser Schulemblem, die „Emsland-Kogge“, die Schulfarben Rot und Gelb als gestaltendes Element überall im Gebäude.

Im Innern ist das Gebäude symmetrisch und sehr übersichtlich angelegt. Schon beim ersten Rundgang können sich Neuankömmlinge problemlos orientieren. Es finden sich 30 frisch renovierte Klassenräume mit schallschluckenden Teppichböden, auf modernstem Stand durch Schallschutzdecken und eine umweltfreundliche und sehr energiesparende Beleuchtung. Das gilt auch für die gerade kernsanierten Fachräume der Chemie und Physik, die nach neusten Anforderungen naturwissenschaftlichen Lehrens und Lernens ausgestattet sind.

Sicherlich der schönste Raum der Schule ist unsere Mediothek, die neben Fach- und Sachbüchern auch anspruchsvolle Lektüre und Unterhaltung bietet und durch ehrenamtlich engagierte Mütter in Pausen und am Nachmittag sorgfältig betreut wird. Hier finden Schülerinnen und Schüler einen ruhigen und gemütlichen Ort zum Lesen und für Hausaufgaben, aber auch zum Recherchieren am Computer.

Zudem gibt es drei Kunsträume, zwei Musikräume, zwei neu ausgestattete Computerräume, eine Schulküche mit angrenzendem Essraum, einen Kioskbereich und ein Forum mit einer Bühne, die den Schülerinnen und Schülern in den Pausen auch als „Liegewiese“ dient.

Im „Raum der Stille“ können Schülerinnen und Schüler bei persönlichen Problemen Ruhe zur Besinnung und Trost finden. Zugleich dient dieser Raum den Paten, Steitschlichtern und den Mitgliedern der Schülergruppe SAM (Schüler als Multiplikatoren) als Treff- und Arbeitsraum. Mit Kissen und Decken wird unseren Jüngsten hier in der Mittagspause ein Angebot zum Entspannen bei Geschichten, Traumreisen oder Musik gemacht. Die Kleinen nennen ihn darum den „Sockenraum“.