Elefantenzahnpaste und kaltes Licht in der „Chemie-Pause“

Die „Hexenküche“ des Projektkurses Chemie/ Ernährungslehre begeistert Schüler

180704_Chemie_6„Habt Ihr Lust auf verblüffende Experimente? Dann kommt in der 2. Großen Pause in den Chemieraum 109 und seid gespannt!“ So schallte es in den vergangenen Wochen jeden Dienstag aus dem Lautsprecher und kaum hatte es zur zweiten Pause geschellt, füllte sich der Chemieraum am Emsland-Gymnasium mit Schülern und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5-7, gespannt, was die Schüler und Schülerinnen des Projektkurses Chemie/ Ernährungslehre unter der Leitung von Frau Schröer dieses Mal zauberten.
180704_Chemie_4Sie wurden nicht enttäuscht: Jannik und Julia stellten in Windeseile Berge von Schaum her, mit dem sich eine Herde Elefanten die Zähne hätte putzen können und die – wenn man einen brennenden Holzspan hineinhält auch noch im Dunkeln leuchtet, Lary und Bastian verblüfften die Schüler mit der „Chemischen“ Ampel, die allein durch Schütteln ihre Farbe wechselt, Pia und Sebastian begeisterten mit 2 kaltem Licht“ in einem stockdunklen Chemieraum und während Timo und Lukas eine „Operation“ mit Kunstblut durchführten, beschwor Alex einen „Geist“ aus einer Flasche, der den Korken gleich180704_Chemie_5 quer durch Abzug schoss.
Die Schüler und Schülerinnen beließen es aber nicht bei der bloßen Präsentation der tollen Versuche, sondern sie stellten den chemischen Hintergrund in „Sendung mit der Maus“-Manier für die Zuschauer dar: da wanderten „Elektronen-Bälle“ von einem zum andern, das Entstehen von Licht durch Energieabgabe symbolisierte Pia mit einer Leiter und einer Taschenlampe und die  Veränderung der Farbe wurde anschaulich durch verschieden farbige Plakate dargestellt. Die jungen Zuschauer und Zuschauerinnen waren begeistert und die Bemerkung „Super, nächstes Jahr haben wir auch Chemie“ war neben dem Applaus ein verdienter Lohn für ein tolles Projekt.