Achtklässler des Emsland-Gymnasiums auf großer Reise

Zum ersten Mal hieß es für die Spanischkurse der Jahrgangsstufe 8 des Emsland-Gymnasiums Rheine nicht nur im Lehrwerk „¡Vamos a Madrid!“. Am frühen Sonntagmorgen brach die 20-köpfige Reisegruppe in Begleitung der Lehrerinnen Claudia Negm und Jasmin Djahanbakhsh auf, um in der spanischen Hauptstadt fünf erlebnisreiche Tage mit ihren Partnerschülern des IES Villablanca im Stadtteil Vicálvaro zu verbringen.

Eine vierstündige Zugfahrt sowie ein dreistündiger Flug waren von Nöten, um über Köln-Bonn in die höchstgelegene Hauptstadt Europas zu gelangen. Die Aufregung verflog jedoch schnell, als eine kreischende Fan-Gemeinde zum herzlichen Empfang am Flughafen Barajas bereitstand und die Schüler auf spanische Art mit vielen besos (Küssen) zum Gegenbesuch begrüßte.

Vor Ort wurde zunächst die neue Partnerschule ausgiebig besichtigt und auch die Schulbank gedrückt. Bei einem riesigen Mittagsbuffet mit traditionellen spanischen Köstlichkeiten, die mit viel Liebe von den madres españolas vorbereitet wurden, konnten sich die Schüler mit der spanischen Küche vertraut machen. Interkulturelles Lernen war auch ansonsten das Leitmotiv des gesamten Abenteuers. Einblicke in Schulalltag, Familienleben und Gewohnheiten ermöglichten ein unmittelbares Eintauchen in die cultura española. Zwischenzeitige Regentage verringerten zwar die erhoffte Dosis an Vitamin-D, konnten die Emslandschüler aber nicht davon abhalten, wichtige Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, wie Spaniens zentralen Platz Puerta del Sol, den prunkvollen Palacio Real oder die berühmte Prachtstraße Gran Vía zu erkunden.

Am frühen Freitagmorgen ging es jedoch schon zu geradezu unchristlicher Uhrzeit um 4:30 Uhr auf die Rückreise. Der Abschied fiel den 8-Klässlern zwar sichtlich schwer, da sie nicht nur die Zeit genossen, sondern vor allem auch Freundschaften geknüpft hatten. Doch dank Digitalisierung und Smartphone scheint es auch für die 13- und 14-jährigen Jugendlichen durchaus möglich, über social-media in Kontakt zu bleiben und vielleicht auch weitere private Treffen zu planen. Mit neuer Motivation geht es nun wieder am Emsland-Gymnasium um das Erlernen der spanischen Sprache, bis es dann in zwei Jahren auch heißen kann: „¡Vamos a Andalucía!“.