Projektkurs Chemie präsentiert „Hexenküche“ am Emsland

Schnee im Becherglas und „Kampf der Elemente“ begeistert Schüler

Verschiedenfarbige Flammen, Blitze unter Wasser und ein selbstentzündendes Feuerwerk sorgten für die nötige Beleuchtung in der Hexenküche. Fliegende Coladosen, die mit hexengrüner Flamme entsorgt wurden und eine Staubexplosion heizten die Stimmung ordentlich an.
Wo gibt es sowas? Im Chemieraum des Emsland-Gymnasiums, wo der Projektkurs Chemie/Ernährungslehre der Q1 unter der Leitung von Frau Schröer letzte Woche eine beeindruckende Show für ihre Mitschüler der Jahrgangsstufen 9 und EF vorbereitet hatten.

Da auch Hexen und Zauberer Durst haben, sorgten sie selbst für die entsprechenden Getränke: Wasser wurde durch Schütteln zu Beerensaft oder vielleicht auch zu einem „Blue Curacao“ und wie durch Zauberhand wieder zu Wasser, ein „Saft“ änderte unerklärlicherweise wie eine Ampel die Farbe und da die Bierpreise so hoch sind, brauten die „Hexenschüler“ im Handumdrehen ihr eigenes Bier.

„Der Schaum sieht aber mickrig aus – das können wir besser!“, konstatierten Jannik und Julia und schon schoss ein gelber Schaum fontänenartig aus dem Kolben und erleuchtete dann auch noch als Decobeleuchtung die dunkle Hexenküche. Die Zuschauer waren begeistert und die Stimmung stieg, als eine Lehrerin um einen Geldschein gebeten wurde, der kurz darauf scheinbar in Flammen aufging, aber dann unversehrt zurückgegeben wurde. Auch als die Profihexen ein Becherglas erhitzten und es daraufhin in diesem schneite und kurz darauf ein Schneemann aus Styropor in einem Becherglas wie durch Zauberhand verschwand, staunte das Publikum nicht schlecht.
Mehrere Wochen haben die Schüler des Projektkurses an der Vorbereitung dieser Show gearbeitet, fesselnde Versuche herausgesucht, ausprobiert und sich überlegt, wie man diese am besten in Szene setzt. Dass ihnen dies gelungen ist, zeigte auch der „leuchtende Abschluss“ mit einem fluoreszierenden Puddingpulverextrakt und „kaltem Licht“, welches spektakulär durch eine fast einen Meter lange Glasspirale floss.

Mit einem explodierenden Ballon verabschiedeten sich die Hexen und Zauberer von ihrem begeisterten Publikum und waren sich sicher, dass sie einige der Zuschauer als „zukünftige Zauberlehrlinge“ gewinnen konnten.