Spanischaustausch in Cádiz

Statt dem vertrauten Helau und Alaaf aus der Heimat lauschten 23 Oberstufenschülerinnen und -schüler des Emsland-Gymnasiums den andalusischen Paso Dobles und Tangos des Karnevals von Cádiz. Der jährliche Spanienaustausch des Emsland-Gymnasiums führte sie an die Partnerschule IES Antonio Muro in Puerto Real und eben am Karnevalssamstag auch zum berühmtesten Karneval der iberischen Halbinsel.

Zuvor galt es jedoch ein umfangreiches Kulturprogramm in der Region zu absolvieren, das die Schüler auch durch die andalusische Geschichte führte, von den phönizischen Sarkophagen in Cadiz – den wohl ältesten Kulturgütern Westeuropas –  über die römische Ruinenstadt Ocuri auf der Rute der weißen Bergdörfern bis zum arabischen Real Alcazar in Sevilla, dem ältesten, noch als solchem genutzten Königspalast der Welt.

Dank der Betreueung durch die spanische Sportlehrerin Eva Sepúlveda kamen auch sportliche Aktivitäten wie Kajak- und Radfahren oder Wellenreiten zum Zuge. Auch musikalisch hatte das Programm mit Flamenco-Workshops oder einer Bauchtanzvorführung einiges zu bieten.

Besonders beeindruckt zeigten sich die deutschen Jugendlichen allerdings von der sprichwörtlichen spanischen Gastfreundlichkeit, die der Realitätsprüfung absolut stand hielt. Alle Gastfamilien organisierten auch zusammen die abschließende Feier und viele luden die Schülerinnen und Schüler bereits für den Sommer wieder ein, um dann auch den Reiz des Strandlebens demonstrieren zu können.

Ende März erwartet nun jedoch das Emsland-Gymnasium den Besuch aus Puerto Real und hofft dann hier auf frühlingshafte Temperaturen. Zunächst ging es aber für die deutschen Schülerinnen und Schüler mit vielen neuen Eindrücken aus Andalusien zurück zum hiesigen Rosenmontagszug.